Aktuelles

Wollen Sie Mitglied werden? zur ältesten Meldung

Aktuelle Nachrichten aus den Vorjahren finden Sie in unserem Archiv (hier klicken.)

Der überarbeitete Flyer steht zum Herunterladen bereit! Hierin finden Sie auch Hinweise zur geplanten Stiftung (Klick mich).

Tag des offenen Denkmals, 10. September 2017

Am Sonntag den 10. September 2017 öffnet der Landschaftspark Friedrich von Gienanth im Rahmen des Tages des Offenen Denkmals zwischen 11 und 16 Uhr seine Pforten für mehrere, von Mitgliedern des Fördervereins geführte, Besichtigungen. Die rund einstündigen Führungen beginnen jeweils um

11, 12, 13, 14 und 15 Uhr

Der Treffpunkt für die Führungen befindet sich im Park vor dem teilrestaurierten Gewächshaus. Zugang zum Park entweder durch das Haupttor den Zufahrtsweg entlang oder durch das alte Eisengittertor gegenüber dem Haupttor der Fa. Gienanth (Ramsener Strasse).

Im und vor dem Gewächshaus haben wir kleine Verkaufsstände für Getränke (Mineralwasser, Apfelsaft(-Schorle), Riesling(-Schorle) und Bier) sowie für belegte Brote (mit Hausmacherleberwurst oder Latwerge) eingerichtet. Ausserdem gibt es noch Kaffee und Kuchen.
In der restaurierten Orangerie bieten wir Sekt, Kaffee und Kuchen an. Der Erlös aus dem Verkauf wie auch Ihre gern gesehenen Spenden dienen ausschließlich dem Erhalt des Parks.

Auch in diesem Jahr ist als besonderes Highlight vor dem Gewächshaus wieder der Brotbackofen des Rotary Clubs Eisenberg-Leiningerland aufgebaut. Hier bieten wir das schmackhafte, vor Ort selbstgebackene Holzofenbrot mit dem Eisenberger Brotstempel an. Der Verkaufserlös kommt zur Gänze der Erhaltung des Landschaftsparks zu Gute.

Der Weg zum Park (Sie finden „hier” einen Lageplan):
Anfahrt von Eisenberg aus ca. 1 km in Richtung Ramsen. Parken am Hammerweiher und im Park ist nicht möglich. Die Parkplätze der Fa. Oerlikon dürfen benutzt werden.
Zu Fuß: etwa 15 Minuten vom Bahnhof Eisenberg.

 


Matinee mit der Pianistin Denise Duvoney war klein aber fein

Klein aber fein war die Matinee am vergangenen Sonntag in der Orangerie des Gienanthparks - so schreibt die RHEINPFALZ in ihrer Lokalausgabe „Unterhaardter Rundschau” vom 21. Juni 2017 (hier klicken, um den Artikel zu lesen). Leider war die Zahl der Besucher, die den zugegebenermaßen anstrengenden Anstieg zur Orangerie antraten, recht überschaubar. Die aber, welche den Weg auf sich nahmen, erlebten ein wunderschönes Klavierkonzert der sympathischen Pianistin Denise Duvoney, an das sich noch ein gemütliches Beisammensein bei Kaffe und selbstgebackenem Kuchen sowie Salzigem und diversen kühlen Getränken anschloss. Für Interessierte gab es dann noch eine kurze Führung durch den Park zum sog. Türkensaal im ehemaligen Gienanthschen Herrenhaus - direkt daneben der leider kaum mehr vorhandene Hammerweiher.

Ein wunderschönes Ambiente für ein Pianokonzert Das Ehepaar Biesterfeldt bedankt sich für das Konzert
 
Frau Duvoney freut sich sichtlich  
Die beiden Führer erzählen über den Türkensaal Stuckdecke und Kronleuchter werden bestaunt
Detail aus dem Türkensaal Leider - vom Hammerweiher ist bald nichts mehr übrig

 


Musik und Literatur in der Orangerie


Fertigstellung der Restaurierung des Gewächshausdachs

Nachdem die erste Hälfte des Glasdachs des historischen Gewächshauses der Elise von Gienanth Anfang 2014 fertiggestellt war - es gab hierfür keinerlei Unterstützung durch das Land Rheinland-Pfalz, sondern die erforderlichen Mittel wurden vom Verien selbst und durch eine großzüge Einzelspende eines Mitglieds der Familie von Gienanth aufgebracht - konnte der Förderverein durch verschiedene Aktivitäten wie Bärlauchfest, Tag des offenen Denkmals und Führungen durch den Park erneut die Mittel aufbringen, die für die Restaurierung der zweiten Häfte des Gewächshausdachs benötigt wurden. Auch dieses Mal gab es keinerlei Unterstützung durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Restaurierung wurde durch die Firma TP-Metallgestaltung des Herrn Polichroniadis-Fleig durchgeführt. Er ist geprüfter Restaurator im Metallbauhandwerk. Durch die Mithilfe von Vereinsmitgliedern bei den Restaurierungsarbeiten (entrosten, grundieren. lackieren usw. der Eisenteile des Dachs) konnte einiges an Kosten eingespart werden. Für das Entgegenkommen von Herrn Polichroniadis-Fleig, dem Verein die Mithilfe zu ermöglichen, bedanken wir uns hiermit ausdrücklich.


Kein Bärlauchfest im Jahr 2017

Es wurde inzwischen schon mehrfach nachgefragt, wann das diesjährige Bärlauchfest stattfindet, bzw. ob in diesem Jahr eines veranstaltet wird. Über dieses Interesse freuen wir uns sehr. Allerdings hat der Verein im Jahr 2012 beschlossen, das Bärlauchfest nur noch alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Tag des Offenen Denkmals zu veranstalten. Der Grund hierfür ist insbesondere die enorme Arbeitsbelastung, die die Vorbereitung und Durchführung einer solch großen und gut besuchten Veranstaltung für die 10 - 12 aktiven Mitglieder des Vereins bedeutet.

Das nächste Bärlauchfest ist für das Jahr 2018 geplant. Es wird rechtzeitig darauf aufmerksam gemacht.

Die nächste offizielle Vereinsveranstaltung ist der Tag des Offenene Denkmals am 10. September 2017.